Sternwarte Höhenberg bei Gmünd

3.NMS blickt in die Weiten des Weltalls

Fr, 18.10.2019

Beim Besuch der Sternwarte Höhenberg bei Gmünd (Waldviertler Astronomische Gesellschaft) nahmen die Schülerinnen und Schüler den Saturn mit vier (sichtbaren) Monden und den Saturn ins Visier, erfuhren nicht nur Interessantes über die Sternwarte selbst, sondern auch über einige Sternbilder, Schwarze Löcher und die steigende Luftverschmutzung durch den Flugverkehr. Der Blick durch die Wärmebildkamera war sehr aufschlussreich! SR OLNMS Eva Hellerschmid, die diese Fahrt organisierte, bedankte sich herzlich bei Frederick Rennert, der den Kindern das Größenverhältnis und die Entfernungen unserer Planeten so wunderbar verdeutlichte. OLNMS Elisabeth Zeilinger und Veronika Hellinger, unser Kollegin im Ruhestand schwärmten ebenfalls von den Ausführung der dort erzählenden Experten.

Fotos

BE – 3.NMS2 – Sept. bis Okt.

Neue Kunstwerke sind fertig! Die Schüler/innen und ihre BE-Lehrerin Eva Hellerschmid freuen sich sehr über die tollen Zeichnungen!

Felder im Herbst – Ein-Punkt-Perspektive

3 D-Stadt – Grafik

Vögel im Herbst – Pastellkreide

Fotos

Preis eingelöst: Führung auf Burg Rappottenstein

3. NMS – Wir stürmen die Burg!

Die Schüler/innen der 3. NMS lösten ihren Gutschein, den sie als Zweite bei den Waldjugendspielen 2019 (Vorbereitung: OLNMS Elisabeth Zeilinger) gewonnen haben, ein und bekamen dafür eine Führung auf der Burg Rappottenstein. Auch wenn so mancher schon einmal dort war, war es mit dem derzeitigen Wissensstand wiederum ein hochinteressantes Erlebnis.

Interessantes von Friedensreich Hundertwasser

Danach ging es nach Roiten, wo das Hundertwassermuseum Einblick in das Leben und Wirken von Friedensreich Hundertwasser gab. Auch Klassenvorstand und BE-Lehrerin der Klasse Eva Hellerschmid war sehr angetan von den Geschichten rund um den Künstler, der zu Roiten und dem Waldviertel eine besondere Verbindung hatte.

Fotos

Zeitzeugenbesuch der 2. Generation

Am Dienstag, 08. Oktober 2019 besuchte die Schüler und Schülerinenn der 4. NMS Frau Ingrid Portenschlager. Sie erzählte die unglaubliche Geschichte von ihrem Vater Ernst Reiter, der das Konezntrationslager Flossenbürg überlebt hatte.

Ernst Reiter wurde 1915 geboren und sollte während des 2. Weltkrieges in den Krieg ziehen, allerdings verwehrte er seinen Dienst und kam somit ins KZ. Dort arbeitete er für sehr lange Zeit im Steinbruch, bis er schließlich in die Schreibstube des Konzentrationslagers vesetzt wurde und dort für die Lagerdokumentation zuständig war.

Besonders beeindruckend war, als Frau Portenschlager erzählte, dass ihr Vater nach dem Krieg Nazi-Verbrecher getroffen hatte, doch ihnen nie mit Hass begegnet war. Von dieser Einstellung kann man auch heute noch sehr viel lernen.

„Erinnern ist meine Pflicht – Mahnen eine Verantwortung!“

Fotos

Lesenacht der 2. NMS

Am 27. September 2019 fand in der 2. NMS die lang ersehnte Lesenacht statt. Gemeinsam wurden gruselige Geschichten gelesen, die durch unsere Schulgespenster fast zur Wirklichkeit wurden 😉

Fotos